Eingewöhnung

rappelkiste bild vom kind

Wir freuen uns, dass Sie sich entschieden haben uns Ihr Wertvollstes anzuvertrauen – „Ihr Kind“. Um den Übergang von der elterlichen Umgebung in unsere Rappelkiste für Sie und ihr Kind so angenehm wie möglich zu gestalten, ist eine intensive Zusammenarbeit zwischen Eltern und Erzieherinnen unabdingbar.

Eingewöhnungsablauf

In den ersten beiden Wochen kommt ihr Kind unabhängig vom vereinbarten Tagesbedarf täglich.

Jedes Kind bekommt am Anfang eine Bezugserzieherin. Diese wendet sich dem Kind besonders zu und vereinfacht die Trennung. Die Eltern tauschen sich vorwiegend mit dieser Erzieherin aus und treffen mit ihr individuelle Absprachen. Die Eingewöhnung findet angelehnt an das Berliner Modell statt. Sie sollten sich zwei bis vier Wochen für die Eingewöhnung einplanen.

Die Grundphase beträgt drei Tage. Die Bezugsperson kommt für ein bis zwei Stunden in die Einrichtung. Pflegerische Aufgaben erledigt die Bezugsperson. Der erste Trennungsversuch findet am vierten Tag statt. Im Normalfall sollte sie 30 min betragen. Ab dem fünften Tag beginnt die Stabilisierungsphase. Erste Schlafversuche werden frühestens ab dem neunten Tag empfohlen.

Die Eingewöhnung ist abgeschlossen, wenn sich das Kind gut von der Bezugserzieherin trösten/beruhigen lässt.

Merken